Da es im Vorjahr nichts geworden ist, findet die Premiere von Puccinis Drama „Turandot“ in der Oper am Steinbruch nun endlich am 14. Juli statt.

Zweiter Anlauf: „Mein internationales Team und ich freuen uns schon auf eine fulminante Inszenierung und einen sicheren Kulturgenuss im heurigen Sommer. Die Mitwirkenden sind bereits bestens durch die laufenden Vor­bereitungen eingespielt und haben mittels Videokonferenz an der gemeinsamen Umsetzung gearbeitet. Unser Gesundheits- und Sicherheitskonzept ist im Einklang mit geltenden rechtlichen Bestimmungen, aktuellen medizinischen Erkenntnissen und den 2020 gewonnenen Lehren konzipiert worden“, so Daniel Serafin, Künstlerischer Direktor der Oper im Steinbruch Sankt Margarethen.

Leading Team unverändert

Giacomo Puccinis „Turandot“ gilt als Klassiker der italienischen Oper. Mit „Keiner schlafe – Nessun dorma!“ schuf der italienische Komponist eine der beliebtesten Arien der gesamten Opernliteratur.

Das Leading Team, bestehend aus dem amerikanischen Regisseur Thaddeus Strassberger und dem ebenfalls aus den USA stammenden Bühnenbildner Paul Tate dePoo, konnte glück­licherweise für die diesjährige Spielsaison der Oper im Steinbruch wieder gewonnen werden. Ebenso mit dabei sind die opulenten Kostüme des Italieners Giuseppe ­Palella. Auch das hochkarätige Star­ensemble konnte für 2021 wieder verpflichtet werden. Mit dem Dirigenten Giuseppe Finzi steht ein Spezialist für die farbenprächtigen Partituren Giacomo Puccinis erstmals am Pult der Oper im Steinbruch.

Unter seiner Leitung wird ein Ensemble aus internationalen Spitzensängerinnen und -sängern sowie vielver­sprechenden Nachwuchstalenten Puccinis letzte Oper zu akustischem Hochgenuss bringen: Nach ihrem Erfolg als Tosca 2015 kehrt die österreichische Sopranistin Martina Serafin nun als Turandot in den Steinbruch St. Margarethen zurück. Die Partie des Prinzen Calaf teilt sich Andrea Shin mit Leonardo Caimi – zwei international renommierte Puccini-Tenöre, die diese schwierige Partie schon an den großen Opernhäusern verkörpert haben. Die getreue Dienerin Liù wird unter ­anderen von Donata D’Annunzio Lombardi, einer der gefragtesten Puccini-Sopranistinnen der inter­nationalen Szene, gegeben. In weiteren Rollen sind zudem Nachwuchsstars wie Angelo Pollak oder Leo An zu erleben.

Puccinis „Turandot“ in der Oper im Steinbruch

14. Juli bis 21. August 2021Tickets für die Vorstellungen erhalten Sie im Ticketbüro pan.event unter 02682/650 65 oder tickets@panevent.at.Alle Informationen sowie die aktuellen COVID-Sicherheitsregeln für den Besuch der Oper im Steinbruch online: www.operimsteinbruch.at

Foto: Andreas Tischler

The post Oper im Steinbruch: „Uns fällt ein großer Stein vom Herzen“ first appeared on Messe & Event Magazin.

Quelle: Messe & Event Magazin
Read More

Kategorien: Messebau

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie du dem zu.